Auf uns ist Verlass. Jederzeit.

Auf uns ist Verlass. Jederzeit.

Seit 1968 sorgen wir für eine verlässliche und sichere Steinkohlenförderung. Ende 2018 schließen die letzten beiden RAG-Bergwerke – Prosper-Haniel und Anthrazit Ibbenbüren. Damit hat die RAG ihren Teil des politisch vereinbarten sozialverträglichen Auslaufprozesses erfüllt. Doch unsere Verantwortung bleibt. Ab 2019 rücken die Herausforderungen der Nachbergbaus und des Strukturwandels in den Mittelpunkt unseres Handelns. Die Weichen dafür stellen wir bereits heute – etwa mit vielfältigen Maßnahmen zur sozialverträglichen Personalanpassung, der Planung und Umsetzung eines verantwortungsvollen Wassermanagements oder der Revitalisierung ehemaliger Bergbauflächen. Bei all unseren Aktivitäten verfolgen wir ein klares Ziel: Wir wollen jederzeit ein verlässlicher Partner für die Menschen in den Bergbauregionen sein – und so die Zukunft an Ruhr und Saar aktiv mitgestalten.

Grubenwasserkonzept für das Saarland

Die RAG hat für das Saarland ein Grubenwasserkonzept erstellt, das aus Sicht des Unternehmens sowohl eine ökologisch als auch ökonomisch sinnvolle Lösung für die Zukunft darstellt. Dieses Konzept hat das Unternehmen der saarländischen Landesregierung bereits Anfang 2014 vorgestellt. Das Konzept sieht den Anstieg des Grubenwassers in zwei Stufen vor. Die Stufe eins steht zurzeit zur Genehmigung an.

Das Unternehmen legt großen Wert auf Transparenz. Seit Vorstellung des Konzepts sind Vertreter der  RAG im ständigen Austausch mit Städten, Kommunen und Gemeinden und informieren seither umfassend auf vielen Ebenen. Gerade die betroffenen Kommunen stehen hier im Fokus.

Experten des Unternehmens stellten das Vorhaben in den Jahren 2016 und 2017 in weit über
30 Veranstaltungen vor. Bei Bürgerversammlungen mit Fragerunden wurden umfassende und detailreiche Fakten vermittelt. Darüber hinaus nahm die RAG Termine in Rats- und Ausschusssitzungen, in Einzelgesprächen mit Bürgermeistern und Stäben, Mitgliederversammlungen und Verbandstagungen wahr.

Sonderpublikationen wie zwei saarlandweite Beileger in der Saarbrücker Zeitung oder der Sonderdruck „Grubenwasser in der Diskussion“ fanden und finden großes Interesse.

(Download beider Beileger und Sonderdruck)

Seit Eröffnung der Sonderausstellung zum Nachbergbau „Bergbau. Unser Erbe“ im Info-Center der RAG auf der Anlage Duhamel kamen über 6.200 Besucher in die denkmalgeschützte Maschinenhalle. Das Grubenwasserkonzept Saar ist auch dort zentrales Element der Ausstellung, interaktive Anwendungen, Filme und Simulationen erläutern das Vorhaben.

Parallel dazu hat das Unternehmen für das Grubenwasserkonzept der RAG die Homepage www.bergbau-unser-erbe.de online angelegt, die immer wieder aktuelle Entwicklungen aufgreift.

Im Fokus

Wir übernehmen Verantwortung

Nachhaltig handeln heißt, Lösungen zu finden, die langfristig und dauerhaft bestehen. Es geht darum, Substanz zu erhalten und Mehrwerte für die nachfolgenden Generationen zu entwickeln. So entstehen Lebensqualität und Perspektiven für morgen. Dafür braucht es Verantwortung und Solidarität. Werte, die die RAG in besonderem Maße verkörpert.

Verantwortung übernehmen – das gilt gerade auch für die Herausforderungen des Nachbergbaus. Die RAG sieht sich in der Verpflichtung, nachhaltige Lösungen zu schaffen. Sie widmet sich zahlreichen Themen, die sich den Aufgaben nach dem Bergbau stellen – begonnen beim sozialverträglichen Personalanpassungsprozess bis hin zum Flächen- und Wassermanagement.

Nachhaltig zu handeln bedeutet, Ansprüche mit vielen Facetten zu stellen. Die RAG blickt nach vorn und bündelt die wichtigsten Aufgaben und Herausforderungen des Bergfolgemanagements in ihrer Nachhaltigkeitsstrategie.

Aktuelles

Bernd Tönjes zum neuen Vorstandsvorsitzenden der RAG-Stiftung bestellt

Aus gegebenem Anlass finden Sie hier eine Presseinformation der RAG-Stiftung.


RAG-Aufsichtsrat ernennt neuen Vorstandsvorsitzenden

Peter Schrimpf wird Chef der RAG

Dr. Werner Müller legt seine Ämter aus gesundheitlichen Gründen nieder

Aus gegebenem Anlass finden Sie hier eine Presseinformation der RAG-Stiftung.