Mit der Region verbunden. Nachhaltig.

Neuer Lebensraum für Flora und Fauna

Das Recyceln ehemaliger Bergbauflächen leistet einen wichtigen Beitrag zum strukturellen Wandel ehemaliger Bergbauregionen. Flächen werden mobilisiert, um Quartiersentwicklungen zu initiieren, wirtschaftliche Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten und die Aufenthaltsqualität zu steigern – stets mit dem Ziel, diese Entwicklungen ohne zusätzlichen Bodenverbrauch und im Einklang mit der Natur von statten gehen zu lassen.

Bereits während der Sanierung von Flächen und Gebäuden sowie der anschließenden Entwicklung achtet das Beteiligungsunternehmen RAG Montan Immobilien auf artenschutz- und umweltrechtlich sachgerechte Prozesse. Unvermeidbare Eingriffe in Natur und Umwelt gleicht die Landschaftsagentur Plus mittels einer systematischen ökologische Aufwertung sogenannter Kompensationsflächen innerhalb ihres Flächenpools aus. Dort, wo immobilienwirtschaftliche Folgenutzungen nicht möglich sind, werden Flächen nicht einfach begrünt, sondern im Sinne der Biodiversität und Aufenthaltsqualität gestaltet.

Kooperation mit dem NABU

Seit dem Jahr 2012 kooperiert das Beteiligungsunternehmen RAG Montan Immobilien mit dem Naturschutzbund (NABU) in NRW, seit 2013 auch mit dem NABU Saarland. Das Ziel ist, das frühzeitige Einbinden artenschutzrechtlicher Belange in Planungen, um deren spätere Genehmigung zu gewährleisten. Die Zusammenarbeit betrifft den Erhalt und Wiederaufbau großflächiger Naturräume als wichtige Refugien für viele Tiere- und Pflanzenarten sowie von Erholungsräumen für Stadtbewohner. Im Rahmen einer nachhaltigen Flächen- und Stadtentwicklung sollen die Flächen zusammen gestaltet und eine umweltverträgliche Folgenutzung erreicht werden. Darüber hinaus beinhaltet die Kooperation die artgerechte Umsiedlung bedrohter Flora und Fauna im Rahmen von immobilienwirtschaftlichen Entwicklungsmaßnahmen. Ein Ergebnis der Kooperation ist die Gründung des Bienennetzwerks Ruhr, dem größten Zusammenschluss von Imkern im urbanen Raum innerhalb Deutschlands.