Mit der Region verbunden. Nachhaltig.

Wir übernehmen Verantwortung.

Kompetenzen sichern für die Zukunft

Die RAG des Jahres 2026 wird sich grundlegend von der des Jahres 2018 unterscheiden. Die Steinkohlenförderung wird es dann nicht mehr geben, vielmehr wird es im Wesentlichen um die verantwortungsbewusste Bearbeitung der Bergbaufolgen gehen. Ob auch die zukünftige RAG erfolgreich sein wird, hängt entscheidend von einem Faktor ab: Wird es gelingen, die Führungs- und Fachkräfte von morgen zu identifizieren, mit den notwendigen Kompetenzen und Qualifikationen auszustatten und an den richtigen Stellen einzusetzen?

Die RAG hat zu diesem Zweck bereits vor über zehn Jahren ein System zur Identifikation und kontinuierlichen Entwicklung von Führungskräften geschaffen, das seither regelmäßig angepasst und optimiert wird. Dank dieses Systems konnte ein Management-Pool gebildet werden, der sicherstellt, dass der Bedarf an Fach- und Führungskräften auf absehbare Zeit aus der eigenen Belegschaft gedeckt werden kann. Dieser Pool speist sich aus zwei Teilen. Einerseits den Führungskräften der Zukunft, die bereits die erste oder zweite Führungsebene erreicht haben und zum anderen aus Potenzialträgern, die für diese Ebenen infrage kommen.

Das Entwicklungsprogramm für beide Zielgruppen wurde im Jahr 2012 aufgelegt. Nach der erfolgreichen Absolvierung eines Entwicklungsworkshops durchlaufen die Teilnehmer ein intensives Programm, das Elemente der persönlichen und fachlichen Entwicklung beinhaltet und die Vernetzung untereinander fördert. Im Berichtsjahr umfasst das Programm 42 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.