Mit der Region verbunden. Nachhaltig.

03.07.2019

Das Trainingsbergwerk der RAG in Recklinghausen wird zum Besucherbergwerk.

Die Bezirksregierung Arnsberg erteilte jetzt als Bergbehörde die Genehmigung für die Anlage.

Mit 1,4 Kilometer Streckenlänge, 17 Meter tief unter der Haldenspitze, ist es das größte Besucherbergwerk für Steinkohle in Deutschland. Die technischen Geräte wie zum Beispiel Walzenlader, Hobel und Senklader, an denen früher die Auszubildenden der RAG übten, sind voll einsatzfähig. Noch wird allerdings auch die Grubenwehr dort trainieren. Und auch Bergbauzulieferer haben hier noch die Chance, Equipment zu testen. „Wir sind froh, die Voraussetzung dafür geschaffen zu haben, das Trainingsbergwerk in eine dauerhafte Zukunft zu führen", freuten sich Klaus Gülzau von der RAG und Friedrich Wilhelm Wagner, Leiter der Bergbau-Abteilung bei der Bezirksregierung. Gülzau dankte auch allen Beteiligten, dem RVR, der Stadt Recklinghausen, der RAG AG und der RAG-Stiftung für ihr Engagement. Darüber hinaus lobte er die beeindruckende Unterstützung der inzwischen 200 ehrenamtlichen Vereinsmitglieder. Schon bald soll es für die Führungen unter „trainingsbergwerk.de“ ein Online-Buchungssystem geben (ab 1,5 Stunden, bis 25 Personen).