Mit der Region verbunden. Nachhaltig.

14.01.2021

Bergwerk Ibbenbüren: Verfüllarbeiten beginnen

Nach Abschluss der Rückzugsarbeiten unter Tage wurde das Grubengebäude des Bergwerks Ibbenbüren endgültig verschlossen. Jetzt erfolgt die dauerstandsichere Verfüllung der Von Oeynhausen Schächte und des Schachtes Bockraden.

Die letzten vorbereitenden Maßnahmen starteten am vergangenen Montag mit der Betonierung des Widerlagers im Schacht Von Oeynhausen 2. Die Schachtverfüllungen sind wichtige Voraussetzung dafür, dass das Gelände aus der Bergaufsicht entlassen werden kann und einer neuen Nutzung zur Verfügung steht.

Am heutigen Donnerstag wurde der Grubenlüfter am Schacht Bockraden abgeschaltet. Da mit dem Abschalten des Grubenlüfters das Grubengebäude nicht mehr bewettert wird, ist es erforderlich, dass die Verfüllung der drei Schächte am Standort Von Oeynhausen gleichzeitig erfolgt. Sobald in den Schächten der erste Abschnitt der Betonfüllsäule eingebracht ist, erfolgt die weitere Verfüllung Zug um Zug. Die Arbeiten dauern bis Ende Februar an, dann ist die Grube dauerstandsicher verschlossen.

Die Schächte Von Oeynhausen 1, 2 und 3 werden teilverfüllt. In einer Tiefe von etwa 200 Metern wird ein Widerlager erstellt, auf welchem die Betonsäule aufgebaut wird. Der Schacht Von Oeynhausen 1 wird jedoch nicht bis zur Tagesoberfläche verfüllt. Hier wird zukünftig in einer Tiefe von 100 Metern der neue Grubenwasserkanal angeschlossen, über den das Grubenwasser später zur Anlage zur Grubenwasseraufbereitung in Gravenhorst abfließen wird. Über zwei große Rohrleitungen mit einem Innendurchmesser von 800 mm wird das Grubenwasser später ansteigen und in den Kanal abgeleitet. Der bereits seit langem im tiefen Bereich verfüllte Schacht Bockraden wird vollverfüllt.

Die Arbeiten erfolgen, wie auch schon zuvor bei der Verfüllung des Theodorschachtes und des Nordschachtes, mittels Transportbeton durch Unternehmen aus der Region. Die Verfüllungen beginnen am heutigen Donnerstag, dem 14. Januar, und finden werktäglich (Montag bis Freitag) zwischen 6 und 18 Uhr statt. 

Der Rückzug aus dem Steinkohlenbergbau im Ibbenbürener Revier hat mit dem dauerstandsicheren Verschluss des Bergwerks einen weiteren Meilenstein erreicht. Entsprechend ist auch die Zahl der Mitarbeiter kleiner geworden. Von den ca. 2.500 Beschäftigten des Bergwerks sind zum Jahresbeginn 2021 noch 200 (inkl. Arbeitnehmerüberlassungen) tätig. Zum Ende dieses Jahres wird sich die Zahl voraussichtlich auf ca. 50 Mitarbeiter reduzieren.

Für Rückfragen oder weitere Informationen steht das Bergwerk Ibbenbüren unter der Telefonnummer 05451 51 3210 zur Verfügung.

Wir verwenden Cookies, um den Betrieb dieser Internetseite zu ermöglichen (technische Cookies) und zu analysieren. Wenn Sie auf "Ja, einverstanden" klicken, erklären Sie sich mit der Verwendung sämtlicher Cookies einverstanden. Klicken Sie auf „Nicht notwendige ablehnen“ werden nur technische Cookies verwendet. Ihre Einstellungen zu Cookies können Sie individuell anpassen, indem Sie auf „Benutzereinstellungen ändern“ klicken. Sie können sich auch dazu entscheiden, bestimmte Cookies nicht zuzulassen. Die Blockierung bestimmter Cookies kann jedoch zu einer beeinträchtigten Nutzererfahrung auf unserer Internetseite führen. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, um mehr über die Verwendung von Cookies auf unserer Internetseite zu erfahren.

Technisch notwendige Cookies

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24h) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Statistische Daten über den Internetdienst Matomo

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tage automatisch gelöscht beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.