Mit der Region verbunden. Nachhaltig.

23.03.2018

Gladbecker Viertklässler pflanzen Bäume auf RAG-Fläche

Rund 130 Grundschülern der Mosaik- und der Josefschule in Gladbeck rüsteten sich aus mit Gummistiefeln und Spaten, um  rund 250 kleine Bäume auf einer RAG-Fläche in Gladbeck am Fuß der Halde Mottbruch anzupflanzen. Die Pflanzaktion wurde vom Rotary Club Gladbeck-Kirchhellen initiierten und mit Unterstützung der Stadt Gladbeck, der RAG, der  RAG Montan Immobilien und der Landschaftsagentur Plus organisiert.  Ihre Ursprung hat die Pflanzaktion im Jahr 2014. Damals pflanzten Gladbecker Grundschüler im Waldpädagogischen Zentrum (WPZ) in Bottrop Baumsetzlinge aus, die mittlerweile zu kleinen Bäumchen herangewachsen sind, die einen neuen dauerhaften Standort benötigten.

Die neue Heimat  fanden  sie auf einem Grundstück der RAG an der Ecke Welheimer Straße / Kösheide in Gladbeck. Das Unternehmen stellte die rund 8.300 Quadratmeter große Fläche zur Verfügung. Das Areal ist für ökologische Ausgleichsmaßnahmen vorgesehen, wird von der RAG Montan Immobilien verwaltet und von der Landschaftsagentur Plus gepflegt.  Nun wir das RAG Grundstück für das waldpädagogische Projekt zur Verfügung gestellt, was die Übersiedlung der Pflanzen von Bottrop nach Gladbeck erst ermöglicht. „Seit mehreren Jahrzehnten arbeitet unser Unternehmen an der Revitalisierung von Bergbaustandorten. Dabei spielt die Landschaftsgestaltung und der verantwortliche Umgang mit der Umwelt eine wichtige Rolle. Insofern freuen wir uns, dass durch die Zusammenarbeit mit dem Rotary Club Gladbeck-Kirchhellen auf diesem RAG-Grundstück junge Menschen Natur nachhaltig erleben und hier an diesem Ort einen direkten Bezug zur heimischen Flora und Fauna entwickeln können“, erklärte Theo Schlüter, Geschäftsführer der RAG Montan Immobilien GmbH. 

Unter Anleitung von Markus Herber, Förster des Landesbetriebes Wald und Holz NRW, setzten die Erstklässler der beiden Gladbecker Schulen die kleinen Bäume in die schlammige aufgeweichte Erde. Begleitet wurde die Auspflanzaktion durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die Kinder: Neben einer mobilen Waldschule und zahlreichen Holzspielen wartete als besondere Überraschung die Gladbecker Falknerin und Hundetrainerin Sabine Ehmanns-Kramp mit ihren Tieren auf die fleißigen Grundschüler.

„Generell ist es dem engagierten Einsatz und der Unterstützung zahlreicher Akteure zu verdanken, dass die Baumpflanzaktion in Gladbeck eine Fortsetzung gefunden hat und hoffentlich zukünftig auch Wurzeln schlagen kann“, freuten sich Anton Schmirler und Dr. Walter Thünker, Vorstandsmitglieder des Rotary Clubs Gladbeck-Kirchhellen, die das Projekt mit ihren Mitstreitern vorangetrieben hatten. Die Rotarier spielten dabei auch auf die Zusage des Fördervereins Kotten Nie e.V. an, der an der Bülser Straße die Fortsetzung der Aktion sicherstellt: Gladbecker Grundschulen sollen auf dem Grundstück des denkmalgeschützten Bauernhofes zukünftig die Möglichkeit bekommen, Baumsetzlinge auch in Gladbeck auszupflanzen und die kleinen Bäumchen nach drei bis vier Jahren wieder auf dem RAG-Grundstück auszusetzen. Neben der Mosaik- und der Josefschule wird sich mit der Regenbogenschule dann auch eine dritte Gladbecker Grundschule bei der Stecklingspflanzaktion im April einbringen.

Dank der beiden geeigneten Pflanzflächen der RAG und des Kotten Nie erhält das Projekt in Gladbeck auch in den nächsten Jahren eine Perspektive. Dies ist ein positives Signal und schafft zusätzliche außerschulische Lernorte in Gladbeck. Denn schließlich spielen die Themen Umwelt und Naturschutz auch an Gladbecker Grundschulen eine wesentliche Rolle: Bereits Kinder sollen praxisnah an diese herangeführt und zu umweltbewusstem Handeln motiviert werden. „Deshalb unterstützt die Stadt Gladbeck diese Aktion sehr gern. Es ist eine schöne Idee: Die Kinder lernen in der und durch die Natur und engagieren sich für den Umweltschutz in ihrer Stadt“, lobte Bürgermeister Ulrich Roland und bedankte sich auch bei den Akteuren aus dem RAG-Konzern für ihr Engagement.