RAG_Glueckauf_25102016_03

Glueckauf_Oktober2016

Dienstag, 25. Oktober 2016 GLÜCK AUF. VORWORT 03 E Editorial Bernd Tönjes Liebe Leserinnen und Leser, Das Ruhrgebiet ohne Steinkohlenbergbau – eine Vorstellung, die nicht nur für Bergleute schwer zu begreifen ist, prägte doch die Arbeit unter Tage Menschen, Landschaft und Identität der Region über 150 Jahre lang. Ende des Jahres 2018 stellen die letzten Steinkohlenbergwerke in Deutschland die Förderung ein. Was bleibt, ist der Stolz auf die geleistete Arbeit, die über Jahrzehnte Wirtschaftskraft für das Revier und die gesamte Bundesrepublik lieferte. Was auch bleibt, ist die Verantwortung – denn der Abbau von Steinkohle zieht Folgen nach sich, für die die RAG nach wie vor einsteht. Die Herausforderungen der Nachbergbauzeit reichen von der Regulierung von Bergschäden über die Sanierung ehemaliger Bergbauflächen bis hin zu den sogenannten Ewigkeitsaufgaben, die auf nicht absehbare Zeit bewältigt werden müssen. Für all das gilt es, nachhaltige Lösungen zu finden. Die RAG steht zu ihrer Verantwortung, die aus ihrer Tätigkeit erwachsen ist und setzt sich auch nach Beendigung des Steinkohlenbergbaus für eine lebenswerte Region ein. Dazu gehört es, den erfolgreichen Strukturwandel in der Region zu unterstützen, tragfähige Konzepte für die Bewältigung der Ewigkeitsaufgaben zu erstellen und ständig weiterzuentwickeln und nicht zuletzt Ansprechpartner für die Menschen in der Region zu bleiben. Bernd Tönjes Vorstandsvorsitzender der RAG Aktiengesellschaft DIALOGFORUM Diskutieren Sie mit NRZ und RAG laden ein zum Dialog: Leser kommen mit Fachleuten der RAG und Experten aus der Wissenschaft über Grubenwasser ins Gespräch. Mit dem Bergbau endet nicht die Verantwortung der RAG für seine Folgen. Ein wichtiges Thema dabei ist das Heben des Grubenwassers, das zu den Ewigkeitsaufgaben des Steinkohlenbergbaus gehört. Grubenwasser ist ein öffentlich diskutiertes Thema, zu dem die RAG mit Lesern der NRZ in den Dialog treten möchte. Ende November können 20 Leser bei einer Abendveranstaltung auf dem ehemaligen Bergwerk Lohberg mit Fachleuten aus dem Unternehmen sowie mit wissenschaftlichen Experten das Grubenwasserkonzept der RAG diskutieren. Fachleute des Unternehmens geben Einblicke in das Grubenwasserkonzept der RAG und stehen den Lesern Rede und Antwort bei Fragen. Prof. Christian Melchers von der Technischen Hochschule Georg Agricola erörtert aktuelle Forschungsergebnisse mit den Lesern. In intensiven Gesprächen möchte die RAG sich mit Bürgern der Region insbesondere zu kritischen Fragestellungen beim Thema Grubenwasser austauschen. Lohberg: Der Bergbau beschäftigt auch heute noch die Menschen in der Region. FOTO: OLAF ZIEGLER Anmeldung K Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung gebeten. Interessierte Leser können sich vom 1. bis 20. November unter leserforum@funkemedien.de bei der NRZ anmelden und erhalten weitere Informationen zur Veranstaltung.


Glueckauf_Oktober2016
To see the actual publication please follow the link above