RAG_24

20170504-Beilage-Wissen-RAG-JW

24 GLÜCK AUF. WISSEN. Freitag, 28. April 2017 Dialog mit der Jugend – Schule trifft Wirtschaft Mit Managern im Gespräch Einblick in die Management-Etagen der deutschen Wirtschaft – der „Dialog mit der Jugend“ des Initiativkreises Ruhr eröffnet Oberstufenschülern die Chance, persönlich und auf Augenhöhe mit den Topmanagern internationaler Konzerne und Dax- Unternehmen zu sprechen. Ein Erfolgsprojekt, mit dem der Initiativkreis Ruhr seit über 20 Jahren die Begegnung von Industrie und Schule fördert. Ob RAG-Stiftung, RAG oder Evonik, E.ON, Siemens, ThyssenKrupp oder Vonovia, ob der FC Schalke oder das Bistum Essen, der Duisburger Hafen oder der Flughafen Düsseldorf: In der Gesprächsreihe „Dialog mit der Jugend“ treffen Oberstufenschülerinnen und -schüler der Ruhrgebietsschulen jährlich bei insgesamt rund 40 Terminen die Topmanager der Initiativkreis-Unternehmen. Der Initiativkreis Ruhr ist der Zusammenschluss der Repräsentanten von rund 70 nationalen und internationalen Unternehmen und Institutionen im Ruhrgebiet zur Förderung der Region. Die RAG ist von Anfang an dabei und engagiert sich für die Zukunft der Metropolregion Ruhr: Bernd Tönjes, der Vorstandsvorsitzende der RAG, lenkt seit 2016 als amtierender Moderator die Geschicke des Initiativkreises Ruhr. Schüler fragen – Topmanager antworten Beim Dialog mit der Jugend stellen sich die Wirtschaftslenker einen Nachmittag lang der Diskussion mit den Jugendlichen und öffnen ihre Unternehmen Topmanager wie der RAG-Vorstandsvorsitzende Bernd Tönjes diskutieren mit Schülern. FOTO: VOLKER WICIOK für hautnahe Einblicke in die berufliche Praxis. Unter dem Motto „Raus aus den Klassenzimmern, rein in die Unternehmen“ führt die Begegnungsreihe jährlich rund 3.000 Jugendliche aktiv an ökonomische Fragestellungen heran und eröffnet berufliche Perspektiven. Die Bedürfnisse der Schüler stehen dabei im Vordergrund. Einblicke in Produktion und Forschung, in Berufsalltag und Wirtschaftspraxis ergänzen die Unterrichtsinhalte in den Schulen im direkten Gespräch mit den Praktikern, den Personal- und Ausbildungsverantwortlichen. So gewinnen Schülerinnen und Schüler nicht nur persönliche Eindrücke, sondern lernen zugleich Ansprechpartner kennen, die für eine Berufswahl wichtig werden können. Junger Initiativkreis Ruhr Im Jungen Initiativkreis Ruhr entwerfen Nachwuchsführungskräfte aus Mitgliedsunternehmen des Initiativkreises Ruhr (IR) seit 2016 Vorschläge, um die Region weiterzuentwickeln. Ganz nach dem Leitmotiv „Gemeinsam für ein junges Ruhrgebiet“ setzt der IR verstärkt auf den Dialog mit der Generation um die 30 und hat 2016 das Projekt des Jungen Initiativkreises Ruhr gegründet. „Wir möchten die Generation mit ins Boot holen, die in zehn Jahren die Geschicke der Wirtschaft bestimmen wird“, so Bernd Tönjes, Moderator des Initiativkreises Ruhr. Der Junge Initiativkreis Ruhr versteht sich vor allem als Impulsgeber. Den Nachwuchsführungskräften geht es in erster Linie darum, die Region für junge Menschen und Talente sowohl im als auch außerhalb des Ruhrgebiets attraktiv zu machen. Anfang April startete eine Social Media-Aktion, die das Ruhrgebiet aus ungewöhnlichen Perspektiven zeigt: Auf der Internetseite www.dasruhrgebiet. de, Facebook, Twitter und Instagram kann sich jeder beteiligen und eigene spannende Bilder aus der Region zeigen. Aktiv für die Zukunft


20170504-Beilage-Wissen-RAG-JW
To see the actual publication please follow the link above