Page 32

160524_RAG_Online_Nachhaltigkeitsbericht_2015

Die Bochumer Historiker um Projektleiter Dr. Stefan Moitra (links) sichten das umfangreiche Videomaterial. Fallbeispiel Die Grundidee hinter dem im Jahr 2014 gestarteten Projekt: Als über weite Phasen wichtigster Wirtschaftszweig hat der Bergbau die Gesellschaft, die Bergbauregionen und die Kultur tief geprägt – und dies wird auch nach dem Ende des aktiven Steinkohlenbergbaus im Jahr 2018 so bleiben. ERINNERUNGEN VON ZEITZEUGEN BEWAHREN Das Herz des Steinkohlenbergbaus waren immer die Menschen, die ihn täglich unter oder über Tage betrieben haben. Ihre Lebensgeschichten können als Schlüssel zum Verständnis der Bergbaukultur dienen. Daher ist es von zentraler Bedeutung, die Erinnerungen, Erfahrungen und Kenntnisse dieser Menschen zu erhalten. Genau hier setzt der „Digitale Gedächtnisspeicher“ an: Im Mittelpunkt stehen rund 100 ausführliche Videointerviews mit Menschen, die eng mit dem Bergbau verbunden waren. Der Hauer KULTUR UND SOZIALES „Menschen im Bergbau“ – Lebensgeschichten vermitteln Geschichte Zur Nachhaltigkeitspolitik der RAG gehören nicht nur wirtschaftliche und ökologische Aspekte, sondern auch ein verantwortungsvoller Umgang mit dem kulturellen Erbe des Steinkohlenbergbaus. Aus diesem Grund unterstützt das Unternehmen beispielsweise das Projekt „Digitaler Gedächtnisspeicher: Menschen im Bergbau“ der Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets und des Deutschen Bergbau-Museums Bochum und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Nachhaltigkeit. 32


160524_RAG_Online_Nachhaltigkeitsbericht_2015
To see the actual publication please follow the link above