Page 28

160524_RAG_Online_Nachhaltigkeitsbericht_2015

MITARBEITER UND UNTERNEHMEN Vorbildliche Sozialpartnerschaft Hand in Hand für ein starkes Bündnis Die Montan-Mitbestimmung zählt zu den Erfolgskonzepten der deutschen Industriegeschichte. Seit mehr als 60 Jahren prägt das Modell den deutschen Steinkohlenbergbau und die RAG. Die unternehmerischen Interessen sowie die Interessen des Arbeitnehmers werden gemeinschaftlich abgeglichen, unterschiedliche Interessenslagen werden anerkannt und verantwortungsvolle Kompromisse erarbeitet. Arbeitgeber und Arbeitnehmer verhandeln auf Augenhöhe – der Aufsichtsrat des Unternehmens ist paritätisch mit Anteilseignern und Beschäftigten besetzt. Die Sozialpartnerschaft bewirkte in den vergangenen Jahren viel Positives für den sozialen Frieden im Unternehmen und in den Bergbauregionen – auch in schwierigen Zeiten. Seit dem Jahr 1969 musste die Zahl der Beschäftigten um insgesamt 250.000 reduziert werden. Von ehemals 52 Bergwerken, 29 Kokereien und fünf Brikettfabriken waren im Jahr 2015 nur noch drei Bergwerke aktiv, von 2016 bis 28 RAG-Vorstandsvorsitzender Bernd Tönjes überreicht NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zum Abschied des Bergbaus in Marl ein Kunstwerk. Kumpel und Gewerkschaft stehen Seite an Seite – wie hier in Brüssel beim Kohleaktionstag im Jahr 2010. „Auch in schwierigen Phasen, die den Kolleginnen und Kollegen viel abverlangten, handelten die Verantwortlichen stets im konstruktiven und partnerschaftlichen Miteinander.“ Norbert Maus, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Betriebsräte im RAG-Konzern und des Gesamtbetriebsrats der RAG Deutsche Steinkohle


160524_RAG_Online_Nachhaltigkeitsbericht_2015
To see the actual publication please follow the link above